Jürgen Schmidts übernimmt Jugendleitung von Jens Krostewitz und hat viel vor

Mit vollem Elan geht der neue Jugendleiter der Fußballabteilung der TSV Heusenstamm seine Aufgabe an. Jürgen Schmidts löst Jens Krostewitz ab, der zuvor mehr als 13 Jahre lang im Amt war und dem Verein weiterhin im Abteilungsvorstand erhalten bleibt. „Wir danken Jens Krostewitz sehr, der es geschafft hat, dass die TSV zu den wenigen Vereinen im Kreis mit 18 Jugendmannschaften gehört und vielen Jugendlichen durch seine Integrationsarbeit Halt und Heimat bietet“, sagte Abteilungsleiter Eugen Kern.

Der Nachfolger Jürgen Schmidts ist von Krostewitz intensiv eingearbeitet worden und fühlt sich gewappnet für die Organisation von 18 Jugendteams mit insgesamt rund 340 Kindern und Jugendlichen. Der 35-Jährige, der seit 2007 in Heusenstamm wohnt und selbst zwei Kinder im Verein hat, scheut sich nicht vor ehrenamtlicher Arbeit: „Ich habe richtig Bock drauf, weil ich mich gerne einbringe.“

Das hat er schon mehrfach getan: In der Saison 2015/16 war Schmidts maßgeblich an der Erstellung eines TSV-eigenen Stickeralbums beteiligt, ein Projekt, das ein riesiger Erfolg wurde. Die Vorbereitungen bis zur finalen Veröffentlichung nahmen dabei viel Zeit und Energie in Anspruch: Im Vorfeld mussten Sponsoren gefunden werden, die sich an den Kosten des Projekts beteiligen. Binnen zwölf Tagen wurden seinerzeit nicht weniger als 1500 Bilder der Spieler aller Mannschaften gemacht aus denen dann die 417 besten ausgewählt wurden.  „Jeden Spieler haben wir mehrfach fotografiert, um jeweils das beste Bild für das Album auswählen zu können“, so Schmidts. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. „Das Sammeln und Tauschen hat viel zur Gemeinschaft im Verein beigetragen“, so Schmidts. Kaum weniger als 500 Alben und Zehntausende Abziehbildchen wurden mit Unterstützung des neuen Rewe-Markts Tekin an der Alten Linde verkauft.

Für die Zukunft will der Sozialversicherungsfachangestellte die Jugend der Fußballabteilung noch besser aufstellen. „Wir sind mit unseren Trainern und Betreuern schon eine Supertruppe. Alle sind engagiert und mit Herzblut dabei“, berichtet der neue Jugendchef, „wir wollen unsere Trainer aber noch besser ausbilden und finanzieren ihnen deshalb auf Wunsch die Lizenzlehrgänge, denn die Trainer sind der Schlüssel für die sportliche und persönliche Weiterentwicklung der Kinder und Jugendlichen.“ Außerdem will Schmidts das Sponsoring intensivieren. „Mein Ziel ist es, dass wir für jede Mannschaft die Trikots finanzieren können.“

Außerdem wünscht sich der umtriebige Schaffer, dass in nicht allzu ferner Zukunft der Hartplatz am Martinsee zu einem zweiten Kunstrasenplatz umgerüstet wird. „Das wäre toll. Wir stoßen mit unseren 18 Jugend- und drei Seniorenmannschaften längst an Kapazitätsgrenzen, teilweise müssen im Winter vier Teams gleichzeitig auf dem einen Kunstrasenplatz trainieren.“ Schon jetzt stehen knapp 50 Kinder auf Wartelisten, allein in der E-Jugend der Acht- bis Zehnjährigen spielen 70 Kinder in nicht weniger als fünf Mannschaften dieser Altersklasse. Und nicht nur, weil immer mehr junge Familien nach Heusenstamm ziehen, übernimmt der Verein auch eine Aufgabe mit hoher sozialer Verantwortung.

Deshalb hofft Schmidts auf erfolgreiche Gespräche mit der Stadt, um die hohen Kosten für die Platzbenutzung spürbar senken zu können und die ständig angespannte Finanzlage zu entspannen. „Wir haben eines der schönsten Sportgelände im Kreis Offenbach, das leider hohe Kosten verursacht.“ Bei Vorgänger Krostewitz bedankt sich Schmidts ausdrücklich: „Er steht mir weiter mit Rat und Tat zur Seite. Mit der Organisation des Hopfenfestivals, des Dr. Blond Konzerts und dem alljährlichen Flutlichtelfmeterschießen hat Jens sich bei uns im Verein ohnehin längst unsterblich gemacht. Er kann sich nun in Zukunft noch intensiver um unser Clubheim und Veranstaltungen kümmern.“   

5.10.2017

TSV Flohmarkt

  • Unsere Fußballabteilung ist Teil der TSV Heusenstamm 1873 e.V. und bietet Fußball als Breitensport mit ehrgeizigen Ambitionen. Ziel soll es sein, dass  jede und jeder Fußballbegeisterte, unabhängig von Vorkenntnissen und Lebensalter, bei uns im Verein Fußball spielen kann.
  • Wir sehen Sport als Bildungsarbeit mit jungen Menschen und fördern damit die Weiterentwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. 
  • Die Martinseestraße 6 mit unseren Sportplätzen ist für uns eine Begegnungsstätte, in der wir Gegner, Schiedsrichter, Eltern, Angehörige und Spieler gleichermaßen gastfreundlich empfangen – unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Religion, Sexualität oder wirtschaftlicher Stellung.
  • Kameradschaft und Teamgeist haben bei uns oberste Priorität.
  • Wir fühlen uns der Integration von Jugendlichen verpflichtet. Ziel ist es, möglichst viele langfristig an den Verein zu binden  und durch den Fußball ein Gefühl der Zusammengehörigkeit sowie Selbstvertrauen zu vermitteln.
  • In Not geratenen Menschen leisten wir Unterstützung, fordern und fördern Zivilcourage und sprechen uns konsequent gegen jede Form von Diskriminierung aus.
  • Wir halten die Satzungen und Ordnungen des Verbandes ein und vermeiden Strafen.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass es zu keinen Provokationen, Beleidigungen, Aufforderungen zu unsportlichem Verhalten, heftigen Reklamationen oder gar körperlichen Auseinandersetzungen kommt. Trainer, Aktive, Vereinsfunktionäre, Fans und Angehörige verhalten sich entsprechend.
  • Wir üben Kritik mit Respekt vor der Persönlichkeit des anderen und versuchen, bei Konflikten mit Blick auf eine Lösung auch die Wahrnehmung der anderen Seite nachzuvollziehen.
  • Wir streben an, Spieler nicht einfach alternativlos wegzuschicken. Wir suchen gemeinsam Lösungen, wie sich jeder mit seinen Fähigkeiten in der Fußballabteilung einbringen kann.
  • Wir erkennen nicht nur die Leistung der Stärkeren an, sondern auch die Leistungsbereitschaft von Schwächeren.
  • Wir honorieren Trainingsleistung, Trainingsfleiß und Trainingsbeteiligung und versuchen, möglichst alle für den Kader nominierten Spieler auch einzusetzen.
  • Wir orientieren uns nicht ausschließlich am Tabellenplatz, sondern vor allem auch an den Entwicklung der Spieler. Nicht nur Siege zählen.
  • Wir bemühen uns, wenn notwendig, um Durchlässigkeit zwischen den TSV-Teams und kommunizieren dafür nicht nur im Interesse der eigenen Mannschaft.
  • Wir wollen unsere engagierten Trainer und Betreuer bei der Aus- und Weiterbildung durch den Erwerb von Lizenzen unterstützen sowie Mitglieder für die Schiedsrichterausbildung gewinnen.
27.07.2015

Vereinsspielplan

Die TSV Fußballabteilung sucht ab sofort Jugendtrainer  für die Saison 2015/2016. Wer Freude am Fußball und an der Arbeit mit Kindern hat, über Teamgeist, Zuverlässigkeit, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein verfügt, der ist bei uns genau richtig. Zu den Aufgaben gehört neben dem Training, auch die Betreuung der Mannschaft während der Spiele.

Jugendtrainer

Bei der Turn- und Sportvereinigung erwartet Euch ein engagiertes und sympathisches Trainer- und Betreuerteam, die mit viel Leidenschaft den Kindern und Jugendlichen den Fußballsport vermitteln. Eine Trainerlizenz wäre wünschenswert, ist aber keine Voraussetzung. Vielmehr sind uns der altersgerechte Umgang mit den Kindern und die Vermittlung von Spaß im Sport, Technik und Respekt gegenüber Mit- und Gegenspielern wichtig. Bei einer gewünschten Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen des DFB (Erwerb von Übungsleiterlizenzen) gewährleisten wir unseren Trainern vollste Unterstützung.

Für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen der Jugendleiter Jens Krostewitz unter der 0179-2213622 zur Verfügung, oder schicken Sie eine Mail an jugend@tsvheusenstamm-fussball.de